27.Oct.2011 Powervoller zweiter Auftakt von Rico Loop

Rico Loop- der Name ist Programm. So arbeitet er vor allem mit seiner eigenen geloopten Stimme und Geräuschen. Der Live DJ lieferte mit seiner Performance einen fulminanten zweiten Auftakt des diesjährigen Shift-Festivals.

Doch von Anfang: Ohne viele Worte zu verlieren legte Loop gleich richtig los. Auf seinem Pult ein kaltes Bier und eine doch eher unübliche Weinflasche. Bereits zu Beginn zeichnet sich sein Auftritt durch vollen Stimm- aber auch Körpereinsatz aus, untermalt von vollen BässenEs wirkte alles sehr durchdacht und gut einstudiert. Dann wird es einen kurzen Moment ruhig und der Künstler meldet sich zu Wort. Er komme eigentlich nicht aus dem Beatbox-Bereich, aber Geräusche hat er schon immer gerne gemacht, so Loop. In der Tat tut sich der Hörer teilweise schwer in der Unterscheidung der Herkunft der Bässe.

Es folgt ein kurzer Abriss über sein Equipment, drei aneinander gehängte Loop Machines und seine Stimme. Mehr braucht er auch nicht um die Menge zu begeistern, auch keine akribische Planung. Denn sein Sound ist komplett improvisiert. Beatbox-Einlagen wechseln sich ab mit groovy Basspassagen, der Saal füllt sich im Takt der Bässe. Zwischenrufe aus dem Publikum heizen die gute Stimmung zusätzlich an.

Rico Loop meldet sich nochmals zu Wort und bezeichnet die bisherige Performance lediglich als Aufwärmübung. Um uns seine künstlerische Tätigkeit näher zu bringen, nimmt er uns in den folgenden dreissig Minuten auf eine Weltreise der Klänge und Geräusche mit. Sie führt durch verschiedenste Stilrichtungen, dies gelingt ihm nebst seiner Stimme mittels Instrumenten aber auch anderen Hilfsmitteln.

Endlich löst sich das Geheimnis der Weinflasche auf, sie dient als Instrument für die afrikanische Musikpassage. Ein Schluck aus der Pulle zwischendurch darf dabei natürlich auch nicht fehlen… Westliche Klänge sowie russisch anmutenden Passagen geben sich die Klinke in die Hand.

Fesselnde Beats füllen den Raum, Loop löst sein Versprechen der Weltreise auf eine fesselnde Art und Weise ein. Der Live DJ reisst das Publikum nicht nur mit dem Sound, sondern mit seinem vollen Körpereinsatz mit. Ein Feuerwehreinsatz vor der Tür der Konzerthalle rundet den durch und durch gelungenen Auftritt ab.

Mehr zu Rico Loop unter: http://www.ricoloop.com/

Comments Off