30.Oct.2011 gedankenspiele

Als Stimme im Kopf nehmen wir Gedanken vielleicht wahr. Mittels der dem Körper entströmenden Stimme tauschen wir sie mit anderen aus. In der Installation „The…“ (Projekt: Kasia Molga & Brendan Oliver, Ausführung: V2_Lab) ist die Stimme als vermittelnde Instanz hingegen ausgeschaltet; die Arbeit verspricht eine Steuerung von Gedanken allein durch den Schatten, den der Betrachter auf eine Wand wirft. Auf dieselbe Fläche werden Wörter, Phrasen, Sätze projiziert, die in Echtzeit aus Twitter, einer Art globalen Gedankenpool, selektiert werden. Mit Sensoren für Körperform ausgestattete Kameras erlauben es, den Strom an Sprachfetzen auf die Bewegungen des Schattens abzustimmen, und ermöglichen so ein interaktives Gedankenspiel: Da kann man Gedanken fassen oder fliessen lassen, von sich weisen oder in einem Bogen zu einem anderen Schattenmenschen übertragen.

Ähnliches haben wir mit unserem Blog versucht. Und wenn uns die richtigen Worte auch manchmal nicht zur Hand waren, so hoffen wir doch, als leise Stimme im Gewirr dieses Festivals von Zeit zu Zeit Gehör gefunden zu haben.

Comments Off